Lichterkette

Titelbild
Pic1 Pic2 Pic3
Download Flyer (PDF 776 KB)

Lichterkette gegen rechte Hetze

Eine Facebook-Initiative hat sich in kürzester Zeit zu einer breiten Bewegung gegen rechte Hetzkampagnen entwickelt. Die bereits über 7.000 Mitglieder starke Gruppe ruft am 18. Juni zu einer PROtest-Aktion vor dem Parlament auf: für ein respektvolles dMiteinander, für Freude an Vielfalt und für Zivilcourage.

Wien, 07.06.2009 - "Der Wahlkampf mit Hetzplakaten an jeder Straßenecke, rechtsextreme Burschenschafter in hohen Ämtern, tätliche Angriffe auf KZ-Opfer - das alles kann doch nicht zur Normalität geworden sein." ärgert sich Romy Grasgruber eine der beiden Gründerinnen der Facebook-Intitiative. Deshalb hat sie sich gemeinsam mit ihrer Studienkollegin Maria Sofaly entschlossen etwas "dagegen" zu unternehmen. "Wir konnten einfach nicht mehr tatenlos zusehen wie Hetze, Menschenverachtung und Diskriminierung sich immer mehr und mehr ausbreiten." sagt Sofaly.

Über 7000 Mitglieder auf Facebook
Auf Facebook haben die beiden Studentinnen eine Gruppe gegründet mit dem Ziel eine Lichterkette um das Parlament zu organisieren. "Es soll eine Demonstration, für ein respektvolles Miteinander, für Freude an Vielfalt und für Zivilcourage werden." sagt Grasgruber. Diese Idee wurde überall sehr positiv aufgenommen: "Wir haben bereits über 7.000 Mitglieder auf Facebook und stündlich werden es mehr." sagt Sofaly. Darüber hinaus hat sich ein großes Netzwerk gebildet, das fieberhaft an der Vorbereitung der PROtest-Aktion arbeitet.

Am 18. Juni um 19 Uhr findet vor dem Parlament die Kundgebung mit anschließender Lichterkette statt. "Wir rufen alle auf zu kommen, die der menschenunwürdigen Hetze nicht mehr tatenlos zusehen wollen." sagen die beiden Initiatorinnen.

Blog (für Kommentare bitte posten): lichterkette2009.blogspot.com

e-Mail: lichterkettewien@gmail.com